Berichte aus dem Schulleben

Ferdinand-Ruska-Schule

Abschlussgottesdienst der Ferdinand-Ruska-Schule in Grafenhausen

Die Klasse 4c erstellt Präsentationen

Im Februar beschäftigten wir uns mit der Entwicklung verschiedener Tiere. In Gruppen durften wir mithilfe von Kindersuchmaschinen zuerst wichtige Informationen zu unserem Tier heraussuchen. Zur Auswahl standen folgende Tiere: Fisch, Libelle, Biene, Marienkäfer und Schmetterling.

Als wir alle wichtigen Informationen herausgeschrieben hatten, sollten wir auf einer Seite mit kostenlosen Bildern passende Bilder für unsere Präsentation suchen und abspeichern. Frau Dickau hat uns erklärt, dass wir nicht einfach alle Bilder, die wir im Internet finden, verwenden dürfen. Das wussten die meisten Kinder noch gar nicht.

Nachdem wir alles Wichtige zusammengesucht hatten, durften wir mit der Book Creator App unsere eigenen kurzen Präsentationen zu unserem Tier erstellen. Das hat richtig Spaß gemacht. Manche Gruppen haben sogar Erklärvideos mit in die Präsentation eingebaut oder eigene Texte aufgesprochen. So macht das Präsentieren Spaß!

Kreisputzete

Am Mittwoch, dem 30.3.22 nahmen alle Kinder und Lehrkräfte der Ferdinand-Ruska-Grundschule an der diesjährigen Kreisputzete der Stadt Kappel-Grafenhausen teil. Ausgestattet mit Handschuhen und Müllsäcken machten sich alle auf den Weg, um Grafenhausen vom herumliegenden Müll zu befreien. Immer wieder staunten die Kinder nicht schlecht, welche Abfälle sorglos statt im Mülleimer in der Natur landen. So konnten viele Säcke mit kleinen und großen Abfällen gefüllt werden.

Glücklicherweise wurden wir von den Mitarbeitern des Bauhofs begleitet. Denn so mancher gefundene Abfall passte in keinen Müllsack. Bleche, Teile eines Bettgestells oder der Sitz und die Verkleidung eines alten Mopeds wurden mit Schwung direkt auf den Anhänger des Traktors geworfen.

Alle Schülerinnen und Schüler waren mit Eifer dabei und froh, dass sie ihren Heimatort von so viel Müll befreien konnten. Neben all den kleinen und großen weggeworfenen Fundstücken bleibt allen ganz sicher die lustige Rückfahrt auf dem Anhänger in Erinnerung.

Märchen im Deutschunterricht der Klasse 4c

Wir Kinder aus der Klasse 4c beschäftigen uns gerade mit dem Thema Märchen.

In unserem Klassenzimmer steht eine Märchen-Werkstatt mit vielen Stationen, an denen wir verschiedene Märchen kennenlernen. Aber wir üben auch eigene Märchen zu schreiben.

Unser erstes gemeinsames Märchen möchten wir euch gerne vorstellen. Aufgepasst, hier kommt es:

Der gute Junge

Es war einmal ein herzensguter Junge. Er lebte vor vielen Jahren auf einem Bauernhof in der Nähe eines Sees. Der Junge war stets fleißig, half seinem Vater nach Leibeskräften bei der schweren Arbeit auf dem Feld und sah in jedem Menschen nur das Gute.

Eines Tages tauchte eine alte Dame auf dem Bauernhof auf. Sie versprach dem Vater des Jungen, dass sich die Arbeit von nun an von ganz allein erledigen würde, wenn der Junge im Gegenzug drei verzauberte Gegenstände hole. „Geh los und finde mir einen Kamm, einen Spiegel und ein Schwert!“, sprach die alte Frau.

Ohne zu zögern, machte sich der Junge sogleich auf den Weg. Im nahegelegenen Wald traf er einen Hasen, der ihm einen Hinweis gab: „Folge diesem Weg. Er führt dich zum ersten verzauberten Gegenstand.“ Das tat der Junge und fand im Dickicht den Kamm. Als er dem Weg weiter folgte, traf er eine weise Eule. Auch sie wollte dem guten Jungen helfen. Die weise Eule beschrieb ihm den Weg zu einem versteckten Stall. Die Eule sprach: „In dem Stall musst du hoch hinaus, dann ist es mit der Suche aus!“

Den ganzen Weg rätselte der gute Junge, was die weise Eule damit meinen könnte. Im Stall angekommen, stieg der Junge die steile Treppe hinauf und fand versteckt unter dem Stroh einen Spiegel. Nun fehlte nur noch ein verzauberter Gegenstand. Doch wie sollte er bloß das verborgene Schwert finden?

Bei seiner Suche half ihm ein Schwan. Er begleitete ihn an den See, ganz in der Nähe seines Zuhauses. Auf dem Grund des Sees sah der gute Junge das glänzende Schwert. Er zerbrach sich den Kopf, wie er an das Schwert herankommen sollte. Es lag so tief im See, dass es völlig unmöglich schien, an das Schwert heranzukommen. Der Schwan sprach dem Jungen Mut zu und so wagte er den Sprung in den See.

Weil der Junge immer gut zu allen Menschen und Tieren war, bekam er auch bei dieser Aufgabe Hilfe. Ein Goldfisch schwamm mit ihm an den Grund des Sees und zog das Schwert heraus. Da hörte man von weit und fern einen lauten Schrei. Die alte Frau zerfiel in tausend Stücke. Neben dem tropfnassen Jungen stand plötzlich kein Schwan mehr, sondern eine wunderschöne junge Prinzessin. Sie war von der alten Frau verhext und in einen Schwan verwandelt worden.

Der gute Junge und die Prinzessin verliebten sich auf der Stelle ineinander. Schon bald feierte man ein großes Hochzeitsfest. Sie lebten glücklich und zufrieden bis an das Ende ihrer Tage. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

Ausflug der Klasse 4c der Ferdinand-Ruska-Schule

Am 30.10.2020 gab es den Aktionstag „gemeinsam bewegen“ der Deutschen Schulsportstiftung. Unsere Schule hat daher beschlossen, an diesem Tag für alle einen Wandertag zu veranstalten. Jede Klasse durfte sich ein Ziel aussuchen. Unsere Klasse wählte den Wasserpfad in Sulz.

Am Anfang mussten wir uns in 2 Gruppen aufteilen, denn in das Biotop dürfen immer nur maximal 10 Personen auf einmal gehen. Zuerst ging Gruppe 1 los, 10 Minuten später Gruppe 2. Der Pfad führte am Sulzbach entlang. Man konnte ihn auf Stegen überqueren oder sogar über Steine laufen, die im Wasser waren. Dabei mussten wir aufpassen, dass wir nicht ausrutschen und ins Wasser fallen! Zwischendurch gab es viele interessante Stationen, an denen man immer etwas über ein Tier am Bach erfahren konnte. Außerdem können wir immer auch eine kleine Aufgabe lösen. Das hat Spaß gemacht. An einer Station konnten wir sogar einen Feuersalamander sehen.

Am Ende des Pfades gab es eine Hütte, an der beide Gruppen wieder zusammen waren. Dort konnten wir noch eine Weile spielen. Danach wanderten wir auf einem anderen Weg zurück zu den Autos. Unterwegs fand ein Kind sogar noch ein vierblättriges Kleeblatt!

Der Wasserpfad war toll, besonders die Trittsteine haben uns gut gefallen!

Aktionstag „Jugend trainiert“ der Klasse 1c

Am 30.09.2020 machten die neuen Erstklässler im Rahmen des Aktionstages „Jugend trainiert“ einen Ausflug ins Naturzentrum Rust. Von dort starteten die Kinder mit dem Ranger eine kleine Wanderung durch den Wald und erkundeten mit allen Sinnen die jahreszeitlichen
Veränderungen der Natur. Anschließend wurden Tierspuren gesucht, Streuobstwiesen besichtigt und zum Schluss wurden Apfelringe selbst hergestellt.

Spaß und nasse Füße beim Aktionstag „gemeinsam bewegen“

Einen Tag im Wald verbrachte die dritte Klasse der Ferdinand-Ruska-Schule Kappel-Grafenhausen am 30.09.2020 beim Aktionstag „gemeinsam bewegen“ von Jugend trainiert für Olympia & Paralympics. Mit ihren Startnummern im Gepäck machte sich die Klasse auf den Weg, den Wald im nahegelegenen Ettenheimmünster zu erkunden. Tagelang herrschte große Aufregung und Vorfreude auf den ersten Ausflug seit langem. „Endlich dürfen wir mal wieder etwas erleben“, freuten sich die Kinder der Klasse.

So ging es am frühen Morgen direkt mit einer Wanderung durch den Wald los. Hier hatten die Schülerinnen und Schüler die Aufgabe, verschiedene Gegenstände im Wald zu finden. Zapfen, Blätter, Stöcke und Früchte wurden gefunden und in Sammeltaschen verstaut. Freudig und stolz präsentierten die Kinder ihre Fundstücke und legten anschließend in Gruppen schöne Waldmandalas.

Eines der Highlights war der gemeinschaftliche Brückenbau im Waldbächlein. Stöcke, Äste und Bretter wurden gesammelt und zu einer Brücke zusammengetragen. Auch wenn bei dieser Aktion nicht alle Füße trocken blieben, hatte sich der Einsatz gelohnt. Die gemeinsam gebaute Brücke über den Bach hielt am Ende alle Kinder und sogar die Lehrerinnen aus. Nass und überglücklich traten wir schließlich den Heimmarsch an und werden uns sicher noch lange an den schönen und ereignisreichen Aktionstag erinnern.

Einschulungsfeier Klasse 1c

Am Samstag, den 19.09.2020, wurden die neuen Erstklässler/-innen und deren Angehörige von einem kleinen Kreis der Schulgemeinschaft  begrüßt. In der Turnhalle der Ferdinand-Ruska Schule fand ein kleines Programm statt. Anschließend wurde die erste Schulstunde abgehalten und die Erstklässler durften ihr Klassenzimmer kennen lernen. Währenddessen gab es für die Familien der Kinder einen Umtrunk.

Wir wünschen den neuen Erstklässlern einen guten Start bei uns, auch wenn der Start in Corona Zeiten doch etwas anders ist. Schön, dass ihr da seid!